Link verschicken   Drucken
 

Allgemein

Wir holen die Kinder dort ab, wo sie in ihrer individuellen Entwicklung stehen. Dies erkennen wir durch den Entwicklungsstand und ihr individuelles Verhalten.

 

Genau an diesem Punkt fördern und unterstützen wir die Kinder. Sie sollen zu eigenständigen, selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen können. Schon bei der Aufnahme werden in einem ersten Gespräch die Eigenschaften und Bedürfnisse des Kindes für die Eingewöhnung ermittelt.

 

 

Der Leitsatz von Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun“ hat einen festen Platz in unserer Arbeit. Es gibt nichts Schöneres als ein strahlendes Kind zu sehen, dass sich über ein aus eigener Kraft erreichtes Erfolgserlebnis freut. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht grundsätzlich das Kind als individuelle Persönlichkeit. Die Kinder finden eine vorbereitete Umgebung vor, die sich an deren Bedürfnissen orientiert. Alle Materialien haben in offenen Regalen ihren festen Platz und sind für die Kinder gut und immer zugänglich. Die Kinder wählen in ihrer Freiarbeit entsprechend ihrer derzeitigen Interessen das Spielmaterial aus. Mit der freien Wahl bestimmt das Kind selbst sein Tun und sein Tempo.

 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Frühpädagogik nach Pikler.

Sehr junge Kinder benötigen eine besondere emotionale Zuwendung. Vor allem brauchen sie das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, das wir ihnen vermitteln können.

 

Die beziehungsvolle Pflege hat einen sehr hohen Stellenwert. Die Haltung der Erzieherin dem Kind gegenüber ist deshalb sehr wichtig. Die Erzieherin muss die Kinder in das Tun miteinbeziehen und ihnen ihre volle Aufmerksamkeit schenken. So entstehen zwischen der Erzieherin und dem Kind die ersten Dialoge.